Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Aktuelle Meldungen


Bürgerehrungen
Drei Crimmitschauer ausgezeichnet

Während des Neujahrsempfangs am 17. Januar wurden drei Crimmitschauer für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt:
Petra Schweiger, Ingo Schellenberg und Manuela Fahland.

In der Laudatio für Petra Schweiger, gehalten von Nico Holfeld und Sarah Schmidt, hieß es:
Petra Schweiger wird für ihr ehrenamtliches Engagement im Rahmen des Crimmitschauer Musiktheaterprojekts ausgezeichnet. So leistet sie seit nunmehr 15 Jahren Jahr für Jahr Unglaubliches – ohne finanzielle Entlohnung – neben ihrem Vollzeit-Job als Lehrerin in Crimmitschau und Leipzig.
Es gibt viele Gründe, ihr langjähriges Ehrenamt zu würdigen. Unter anderem, weil das Projekt unser Theater füllt und gleichzeitig Werbeträger für unsere Stadt ist. Außerdem erhielt das Projekt „KleineStadtTheater“ 2014 den Bundespreis für Musikpädagogik. Petra Schweiger ermöglicht mit ihrer Arbeit kulturelle Teilhabe und führt junge Menschen und deren Eltern vielleicht zum ersten Mal an das Theater heran. Und das mit einem immensen Aufwand.
Die Organisation nimmt fast ein ganzes Jahr in Anspruch. Es müssen Fördermittel beantragt, die Proben beaufsichtigt, Karten sortiert und verschickt, mancher Herzschmerz gelindert, die teilweise extravaganten Wünsche des Regisseurs erfüllt, Schüler informiert und nochmal erinnert werden - nur für bis zu drei Auftritte, um unter anderem Ihnen einen schönen Abend zu bieten. Das Wort ‚Nur‘ ist hierbei deplatziert. Petra Schweiger hat aus einer Schul-AG ein regionales Großprojekt gemacht, in dem junge Menschen außerordentlich reifen, Selbstbewusstsein erlangen und sich neben Sport und Online Games auch für Kultur begeistern. Und die zwei großen Töpfe Suppe, die sie zusätzlich ab und zu für alle gekocht hat muss man natürlich auch erwähnen!

In der Laudatio für Ingo Schellenberg, gehalten von Oberbürgermeister André Raphael, hieß es:
Ein Mann, der über viele Jahre seinen Mitmenschen im wahrsten Sinne des Wortes mit Rat und Tat zur Seite stand, ist Ingo Schellenberg.
Herr Schellenberg war bis Ende vergangenen Jahres Vorsitzender des Vereins „Rat & Tat“. Dieser Verein war 2006 gegründet worden, um kostenlose Unterstützung in vielerlei Angelegenheiten zu leisten: Wohngeld, Mietsachen, Rentenfragen und vieles mehr. Zuerst in der Kantstraße, doch kurze Zeit später schon im bekannten Domizil am Mannichswalder Platz 1a, wurden zahlreiche Bewerbungsschreiben und Lebensläufe verfasst, ungezählte Anträge verschiedenster Art ausgefüllt und viele Beratungsgespräche geführt.
„Dieser Verein“, so heißt es in der Begründung für die heutige Ehrung, „zählt mit zehn Mitgliedern und noch wenigeren Aktiven zu den kleinsten Vereinen in Crimmitschau. Wenn es aber um seine Wirksamkeit und Ausstrahlung geht, ist er einer der größten unserer Stadt.“
Ingo Schellenberg hat seit vielen Jahren den Verein „Rat & Tat“ geleitet, die wöchentlichen Sprechstunden gewährleistet und monatliche Vorträge zu so wichtigen Themen wie Generalvollmacht, Patientenverfügung oder Grundsicherung im Alter organisiert.
Darüber hinaus hat er seine umfangreichen Computerkenntnisse eingebracht und so manchem gestrandeten Internet-Surfer wichtige Tipps gegeben. Seine Hilfe kam vor allem den Schwächeren unserer Gesellschaft zugute.
Aus Altersgründen hatte Ingo Schellenberg zum Jahresende sein Amt aufgegeben. Er versprach jedoch, weiterhin im Verein mitzuarbeiten, weil dieser Nachwuchssorgen hat und sich über jede Verstärkung freuen würde.

In der Laudatio für Manuela Fahland, ebenfalls gehalten von Oberbürgermeister André Raphael, hieß es:
Manuela Fahland war von 1990 bis 1994 Mitglied im Kreistag des damaligen Landkreises Werdau. Doch den meisten Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt ist sie als Stadträtin der Fraktion „DIE LINKE“ bekannt. Seit 1994 gehört sie dem Stadtrat der Großen Kreisstadt Crimmitschau an und seit mehreren Wahlperioden ist sie in dessen Sozialausschuss aktiv.
Überhaupt ist der gelernten Verkäuferin neben ihrer Arbeit und ihrer Familie soziales Engagement besonders wichtig. So war Manuela Fahland Gründungsmitglied des Fördervereins der Lindenschule und ist seit vielen Jahren dessen Vorsitzende. Dieser Verein unterstützt die pädagogische und kulturelle Arbeit der Schule und hilft bei der Durchführung von Veranstaltungen. Hervorzuheben ist hier besonders die jährliche Organisation der Teilnahme von Schülern und Eltern der Lindenschule am Weihnachtsmarkt der Wohltätigkeit. Ziel des Vereins ist es auch, finanzielle Mittel für den Unterricht, für Veranstaltungen oder Klassenfahrten zu beschaffen, wenn keine staatlichen Gelder zur Verfügung stehen oder Kinder aus wirtschaftlich schwachen Familien Unterstützung benötigen.
Und weil ihr ein Verein offenbar zu wenig ist, engagiert sich Frau Fahland auch noch im Modelleisenbahnclub Crimmitschau.
Die Jugend liegt ihr besonders am Herzen. Als Stadträtin war sie im Jugendbeirat aktiv. Sie pflegt Kontakt zu Jugendfreizeitstätten unserer Stadt und unterstützt deren Aktivitäten. Manuela Fahland ist Ansprechpartnerin für viele Jugendliche. Sie hört den jungen Menschen zu, hat für jeden ein gutes Wort, erkennt Probleme und kümmert sich um Lösungen.
In der Begründung für den Auszeichnungsvorschlag heißt es sinngemäß: „Frau Fahland ist immer dort, wo Hilfe gebraucht wird.“

Allen herzlichen Glückwunsch!


Alle Einträge der Kategorie(n):
Suche
 
 Stichwort :
  Verknüpfung: und oder    (Worte mit Komma trennen)
    Inhalt der Dokumente durchsuchen

 Kategorie :

 Sortierung :

 

Stadtverwaltung Crimmitschau
Markt 1
08451 Crimmitschau

IMPRESSUM
Tel.: +49 (0) 3762 90 0
Fax: +49 (0) 3762 90 99 01
E-Mail: stadt@crimmitschau.de

©2018 STADT CRIMMITSCHAU
nach oben