Sternwarte CrimmitschauSternwarte Crimmitschau

Sternwarte

Die Schul- und Volkssternwarte „Johannes Kepler“ gehört sicherlich zu den außergewöhnlichsten Bildungseinrichtungen der Stadt. 1929 wurde sie als Privatsternwarte auf der Villa in der Lindenstraße 8 errichtet. Anfang der 60er-Jahre wurde sie offiziell zur Schul- und Volkssternwarte und befindet sich seitdem in Besitz der Stadt. Heute steht die Sternwarte Hobby-Astronomen aller Alterschichten offen, die von hier aus den Blick in die unendliche Weiten des Weltraums richten.

Unterhalten wird die Sternwarte von der Interessengemeinschaft Astronomie Crimmitschau. Der Verein kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit, hilft beim Erhalt und Ausbau der Sternwarte und nutzt die Beobachtungsinstrumente für die amateurastronomische Forschung. Für die Öffentlichkeit organisiert der Verein Beobachtungsabende und Vorträge. Zudem bieten die Vereinsmitglieder Unterricht für Schulen und andere Bildungseinrichtungen an. Hauptbeobachtungsinstrument ist das große Zeiss-Fernrohr in der weithin sichtbaren 3-Meter-Kuppel auf dem Dach der Sternwarte. Es wird vorrangig für Beobachtungen des Mondes, der Sonne und der Planeten genutzt. Ergänzt wird die Beobachtungs-Technik der Sternwarte durch mehrere GoTo-Teleskope, die Himmelsobjekte mittels Computertechnik ausfindig machen können, sowie durch mehrere kleiner Fernrohre, die vorwiegend zu Ausbildungszwecken eingesetzt werden.

Angebote:

  • Führungen, Vorträge, Unterricht für Schulen und andere Bildungseinrichtungen
  • Beobachtungsabende zur Unterstützung des Astronomieunterrichtes
  • Arbeitsgemeinschaft Astronomie
  • Öffentliche Beobachtungsabende
  • Computertreff für Schüler
  • Verein IG Astronomie e.V. mit Jugendgruppe
  • vielfältige Vereinsaktivitäten